Herbst

Saatgut aus dem Garten

Samenstand von Petersilie

« Samenstand von Petersilie.

Eigenes Saatgut gewinnen – und das nicht nur von Tomaten und Bohnen – ist das überhaupt möglich?

Ja es ist möglich! Sie müssen nur bereit sein, die Ihrer Ansicht nach schönsten Pflanzen lange genug auf den Beeten stehen zu lassen. Für erste Versuche können Sie sogar gekaufte Hybriden (auf den Samentüten steht dann F1) wachsen lassen. Das funktioniert bei den selbstbestäubenden Gemüsearten, wie Tomaten, Erbsen und Salaten mit recht befriedigenden Ergebnissen. Freilich ist es besser, wenn Sie sogenannte samenechte, d.h. freiabblühende Sorten gekauft haben. Bei Kohlarten bewahrt Sie das dann auch vor herben Enttäuschungen, da einige Kohlsorten so reingezüchtet wurden, dass sie nicht mehr bereit sind ohne Profitricks Samen anzusetzen.

Tipps für die Ernte

Zunächst müssen Sie Ihre Pflanzen mit den Samenträgern solange wachsen lassen, bis die Samenstände teils vertrocknet sind und die Samen so groß geworden sind, wie das ursprüngliche Saatgut. Bei sehr vielen Gemüsearten trifft dies ab Juli, August und September zu. Dies sind die typischen Samenerntemonate.

Beeren: Nicht nur bei Obst, sondern auch bei Gemüsepflanzen spricht man von Beeren. Kürbisse bilden sogar mit die größten im Pflanzenreich. Egal ob Tomate, Aubergine, Litchitomate, Tomatillo oder Gurke, all diese Früchte lässt man überreif werden. Und danach sogar noch solange es geht nachreifen, bei Zucchini wochenlang bis in den Herbst, an einem frostfreien Platz. Erst dann werden die Samen mit einem Löffel herausgekratzt, gut abgewaschen und wieder getrocknet. Falls man sich nicht sicher ist, ob die Samen schimmeln können, füllt man sie besser in Papiertütchen oder Leinensäckchen ab. Für die meisten ursprünglich aus den Tropen kommenden Samen reicht es aus, diese bei Zimmertemperatur aufzubewahren.

Schoten: So werden die Früchte der Kohlgewächse , wie Knospenkohl, Salatrauke, Chinakohl und Wirsing genannt.
Die Schoten lassen sich in kleinsten Mengen mit der Hand aufbrechen. Einfacher geht es aber mit einem Mörser. Die zerbrochenen Schalenstückchen gibt man mit den Samen zusammen in ein Küchensieb. Wenn das Sieb die richtige Maschenweite hat, fallen die kugelrunden Samen durch und die im Sieb hängegengebliebenen Schalenstückchen können weggeworfen werden.

Hülsen: Hülsen nennt man die Früchte von Bohnen, Linsen, Erbsen, Kichererbsen, Lupinen, Spargelbohnen und Feuerbohnen. Wenn sie ganz trocken sind, dann werden sie am einfachsten mit den Händen aufgerissen oder gebrochen, und die großen Samen einzeln verlesen. Dabei kann man dann gleich schadhafte Samen aussortieren. Danach ist es auch hier wichtig, die Samen nachtrocknen zu lassen. Erst wenn ein Probesamen geradezu birst, wenn man mit einem Hammer auf ihn schlägt, ist die Partie sicher trocken genug. Wen schon mal Bohnenkäfer geplagt haben, der sollte seine Samen in der Gefriertruhe überwintern, die Larven sind danach sicherlich kaputt und das Saatgut trotzdem prima verwendbar.

Dolden: Das ist die botanische Bezeichnung für den Samenstand von Sellerie, Petersilie, Möhren und Pastinaken. Wenn man nicht fortlaufend erntet, dann neigen diese Arten dazu auszufallen, d.h. sich selbst zu verbreiten.
Regelmäßig, alle paar Tage geht man deswegen durch seinen Garten und streift die Samen per Hand ab. Das macht man am besten bei trockenem Wetter. Nur was wirklich reif ist, lässt sich einfach abstreifen. Da die meisten Gewächse aus dieser Familie bei uns zu Hause sind, können die Samen kühl gelagert werden. Das Einfrieren schadet ihnen nicht.

Korbblüten: Unsere Salate, egal ob Kopf oder Pflücksalat, gehören zu den Asteraceaen, die allesamt Korbblüten ausbilden. Salate blühen über einen langen Zeitraum, teils über Monate. So reifen auch die Samen nach und nach. Da bleibt einem fast nur übrig, die Pflanzen auszurupfen, wenn ein Teil der Samen sicher ausgereift ist, sie kopfüber (wie Kräuter zum trocknen) aufzuhängen und ein Gefäß oder Tuch unter ihnen auszubreiten. Wem das natürliche Ausrieseln der Samen zu lange dauert, der kann auch ein wenig mit Schütteln nachhelfen.

Cora Leroy

 


Saatgut 2016 02 Blühender Pflücksalat »

 

Saatgut 2016 03 « Der Samen reift nacheinander

 

Saatgut 2016 04 Tomaten überreif werden lassen und dann einfach mit einem Löffel die Samen auskernen »

 

Saatgut 2016 05   Saatgut 2016 06   Saatgut 2016 07   « Die Schoten von Rettich werden im Mörser zerkleinert, mit der eigenen Puste können Feinteile weggeblasen werden und übrig bleibt ein sauberer Rettichsamen

 

 

Saatgut 2016 Buch 08

Tipp

Gemüsesamen selbst gezogen Ein praktisches Handbuch für Aussaat, Anbau und Auslese von unserer Autorin. 208 Seiten, gebunden, 24,95 Euro
Einfach bei Unser Garten Verlag bestellen.
Telefon 06887 / 90 32 999
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 
Quelle:
Dieser Artikel ist in den Verbandszeitschriften „Unser Garten“, „Der Hessische Obst- und Gartenbau“ und „Ratgeber für den Gartenliebhaber“ (August/2016) erschienen. Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung der Unser Garten Verlag GmbH, Kulturzentrum Bettinger Mühle, Hüttersdorfer Straße 29, 66389 Schmelz, Telefon 06887 / 90 32 99 9, Telefax 06887 / 90 32 99 8,
www.unsergarten-verlag.de

VGiD Verband der Gartenbauvereine in Deutschland e.V.

Dachorganisation der Obst- und Gartenbauvereine in Deutschland. Der Verband der Gartenbauvereine in Deutschland setzt sich für die Erhaltung der Gartenkultur und die Pflege der Kulturlandschaft ein. Er ist ein wichtiger Fürsprecher des Freizeitgartenbaus und Partner der Freizeitgärtner.

Kontakt

Kulturzentrum Bettinger Mühle
Hüttersdorfer Straße 29
66839 Schmelz

06887/90 32 99 9
sal-rlp@gartenbauvereine.de