Herbst

Sonnenkind Basilikum

Sonnenkind Basilikum: Buntes Basilikumbeet

Basilikum gehört wegen seines guten Aromas inzwischen zu den beliebtesten Kräutern hierzulande, obwohl es frost- und kälteempfindlich ist und nur bei viel Sonne und Wärme gut wächst (keine Temperaturen längere Zeit unter +10 °C) und die meisten Sorten zudem nur einjährig sind. Um möglich viel Erfolg mit diesem Sonnenanbeter zu haben, muss man einfach nur etwas über seine Anforderungen wissen.

Basilikum 01Grünes Basilikum kurz vor der Blüte

Als Sonnenkind muss das Kraut unbedingt in vollsonnige Lage gepflanzt werden und am besten in einen Boden, der sich gut erwärmt (humoser, sandiger Lehmboden). Pflanzung erst nach den Eisheiligen, da sehr frostempfindlich; Pflanzabstand: 25 cm x 25 cm. In nasskalten Jahren gedeiht es im Freiland kaum und wird dann besser auf der Fensterbank oder einem Gewächshaus angebaut. Direktsaaten ins Freiland funktionieren meist nicht, da Basilikum besonders bei der Keimung viel Wärme (Keimdauer 7 bis 8 Tage bei mindestens 16 °C) benötigt und auch Lichtkeimer ist. Das heißt, dass die Samen nicht mit Erde oder Sand, sondern nur mit einer Glasscheibe oder feuchten Zeitungen während der Keimung bedeckt werden. Mit der Saatgutquellung verfärben sich die Körner blau und sondern eine gallertartige Masse ab. Deshalb wird am besten in kleinen Gefäßen auf der Fensterbank oder einem Gewächshaus vorkultiviert; frisches Saatgut verwenden! Sehr einfach geht die Aussaat mit Saatscheiben, die es von verschiedenen Basilikum-Sorten inzwischen im Handel gibt. Bei den Saatscheiben ist das Saatgut wie bei einem Saatband in Vliespapier eingehüllt. Normalerweise darf das Saatgut dieses Lichtkeimers nicht bedeckt werden. Hier wird es aber, damit das Papier stabilisiert und besser feucht gehalten wird, dünn mit Sand bedeckt. Wichtig für eine gleichmäßige Keimung ist eine gleichmäßige Feuchtigkeit. Basilikum hat einen relativ hohen Nährstoffbedarf (Mittelstarkzehrer, ähnlich Zwiebeln) und wird am besten mit ins gedüngte Gemüsebeet gepflanzt.

Basilikum 02Basilikum 03Bild links: Aussaat mit Saatscheiben gelingt fast immer

Bild rechts: Mehrjährige Arten werden durch Stecklinge vermehrt

Gut steht es bei den Tomaten, wobei es von diesen nicht beschattet werden darf! Frischer Mist oder nicht ganz durchgerotteter Kompost beeinflussen das Aroma negativ. Am besten wird vor der Pflanzung ein organischer Handelsdünger eingearbeitet wie 50 g/m² Horndünger. Die Pflege besteht aus Hacken, Jäten und Wässern bei Trockenheit. Die jungen Pflanzen müssen vor Schnecken geschützt werden. Das aus Vorderindien stammende Kraut blüht von Juli bis September, ist dabei eine gute Bienenweide und Duftpflanze. Die kleinen elfenbeinfarbenen bis rosa Blüten sind an den Spitzen der Stängel, die in Scheinquirlen angeordnet sind. Allerdings sollte Basilikum laufend beerntet werden, um keine Blüten zu bekommen, da sonst das Aroma leidet; da die Blüten aber für Insekten sehr anziehend sind, kann man vielleicht ein paar unbeerntete Pflanzen für sie stehen lassen.

Basilikum 05Die Sorte 'Magic Blue' als Hochstamm

Arten und Sorten

Es gibt mehr als zwei Dutzend Basilikum-Arten (nur alleine von Basilikum ocimum) und davon wieder jede Menge Sorten in grün und rot! Daneben gibt es auch noch andere botanische Arten wie das mehrjährige Basilikum (Ocimum kilimanscharicum), dass nicht so intensiv nach Basilikum schmeckt, aber ansonsten über Sommer robuster als die meisten Ocimum basilikum-Arten ist. Diese können im Herbst per Steckling vermehrt werden, müssen aber warm überwintert werden.

Durch Fremdbestäubung und Verwilderung entstanden zahlreiche Unterarten vom Basilikum und eine unüberschaubare Anzahl Sorten; die werden in den verschiedensten Ländern der Welt angebaut. Deshalb hier nur einige. Zum Trocknen eignet sich dieses Kraut nicht! Basilikum kann aber Essig oder auch Öl aromatisieren; dazu die Flasche mit Kräutern und Essig oder Öl für 2 Wochen auf eine sonnige Fensterbank zum Durchziehen stellen, beim Öl die Kräuter anschließend entfernen; dunkel stellen, zum Salat oder Öl zu Nudelgerichten verwenden.

Basilikum 04Blühendes Thai-Basilikum

 

 

Ocimum-Art und Sorte

Beschreibung

O. basilicum 'Genoveser' große, dunkelgrüne, glänzende Blätter, raschwüchsig, relativ unempfindlich; typisches Aroma, gut für Pesto
O. basilicum 'Fino Verde' (italienisches) klein- und dickblättrig mit intensivem Geschmack; bestes Aroma für Pesto; langsamwachsend, spätblühend
O. basilicum var. minimum 'Griechisches Strauchbasilikum' aufrecht, fast kleinstrauchartig wachsend, sehr kleine Blätter mit kräftigem Aroma; in Griechenland Zierform
O. basilicum var. minimum (Buschbasilikum)  
'Spicy Globe' ziemlich große Blätter, kompakter Wuchs
'Minette' kleinblättrig, kompakt, delikates Aroma
'Green Bouquet' kleinblättrig, kompakt, starkes Aroma
'Green Globe' sehr feinblättrig, gutes Aroma, breitrunde Büsche
O. basilicum  
'Dark Opal' tiefrote Blätter, aber z.T. auch einige grüne, rosa Blüten, etwas herber Geschmack, gut für Tee
'Rubin’ gleichmäßiger wie ‘Dark Opal‘
O. basilikum var. citriodorum bzw. O. americanum  
'Zitronenbasilikum kleinblättrig' süßes, nach Zitronen duftendes Kraut kleinblättrig, weiße Blüten, sehr zart; besser geschützt kultivieren
'Zitronenbasilikum großblättrig' hellrosa Blüten, etwas größere Pflanzen, auch fürs Freiland
O. basilicum var. cinnamon 'Zimtbasilikum' = Mexikan. Gewürzbasilikum bronzefarbene Blätter, rote Stängel, rosa Blüten, süßes, intensives Aroma (riecht und schmeckt nach Zimt); robust, rel. groß werdend
O. basilicum 'Thai-Basilikum-Siam Queen' dunkelgrüne Blätter, rote Blüten, würziges Aroma
O. basilicum 'Anisbasilikum' dunkle Blätter, rötliche Stängel; milder Anisgeschmack; rel. unempfindlich
O. kilimandscharicum
x rotblättriges Basilikum
'African Blue'
'Magic Blue'
große, buschige Pflanze mit großem Zierwert; wird aufgrund eines fast penetranten Aromas weniger in der Küche verwendet; bildet keine Samen aus, deshalb Stecklingsvermehrung; kann im Warmen überwintert werden

Zusammenstellung: Monika Lambert-Debong

Quelle:
Ulrike Lindner
Dieser Artikel ist in den Verbandszeitschriften „Unser Garten“, „Der Hessische Obst- und Gartenbau“ und „Ratgeber für den Gartenliebhaber“ (05/2015) erschienen. Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung der Unser Garten Verlag GmbH, Kulturzentrum Bettinger Mühle, Hüttersdorfer Straße 29, 66389 Schmelz, Telefon 06887 / 90 32 99 9, Telefax 06887 / 90 32 99 8,
www.unsergarten-verlag.de

VGiD Verband der Gartenbauvereine in Deutschland e.V.

Dachorganisation der Obst- und Gartenbauvereine in Deutschland. Der Verband der Gartenbauvereine in Deutschland setzt sich für die Erhaltung der Gartenkultur und die Pflege der Kulturlandschaft ein. Er ist ein wichtiger Fürsprecher des Freizeitgartenbaus und Partner der Freizeitgärtner.

Kontakt

Kulturzentrum Bettinger Mühle
Hüttersdorfer Straße 29
66839 Schmelz

06887/90 32 99 9
sal-rlp@gartenbauvereine.de