Herbst

Wild- und Fruchtrosen: Hagebutten

Wild- und Fruchtrosen: Hagebutten

Wildrosen sind im Herbst besonders zierend, die Früchte lassen sich vielseitig nutzen.

Hagebutten gewinnt man nicht nur von Wildrosen. Gerade deren Auslesen und Züchtungen, die als Frucht- und Vitaminrosen bekannt sind, dienen speziell der Hagebutten-Produktion. Es gibt etwa 200 Wildrosen-Arten, aber nur wenige eignen sich zur Fruchtverwertung. Die meisten dieser Rosen wachsen aufrecht bis überhängend, sie werden 1, eher 2 bis 3 m hoch und ebenso breit. Ihre Triebe sind bestachelt und tragen wechselständig angeordnete, gefiederte Blätter. Die 3 bis 5, selten bis 9 cm gro- ßen Schalenblüten stehen endständig an kurzen Seitentrieben. Je nach Art sind sie einzeln oder zu mehreren, manchmal auch in Schirmrispen angeordnet; sie sind selbstfruchtbar.

Beeren und Beerenobst

Beeren und Beerenobst

Geht es um Giftpflanzen im Garten, stehen zuallererst Gewächse im Blickfeld, die leuchtende Beeren entwickeln, weil sie Kinder zum Naschen verlocken, etwa Seidelbast, Maiglöckchen oder Eiben. Aber nicht nur über ungenießbare Früchte wissen sie oft zu wenig, auch die gängigen oder ausgefallenen Beeren bergen viel Spannendes, das es Kindern zu vermitteln gilt, das ihre Begeisterung für Natur und Garten wach halten kann.

VGiD Verband der Gartenbauvereine in Deutschland e.V.

Dachorganisation der Obst- und Gartenbauvereine in Deutschland. Der Verband der Gartenbauvereine in Deutschland setzt sich für die Erhaltung der Gartenkultur und die Pflege der Kulturlandschaft ein. Er ist ein wichtiger Fürsprecher des Freizeitgartenbaus und Partner der Freizeitgärtner.

Kontakt

Kulturzentrum Bettinger Mühle
Hüttersdorfer Straße 29
66839 Schmelz

06887/90 32 99 9
sal-rlp@gartenbauvereine.de

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.