Herbst

Birnen im Garten

Sorten- und Unterlagenwahl

Birnen im Garten – Sorten- und Unterlagenwahl

Da das Pflanzen von Obstbäumen eine langfristige Entscheidung ist, sind bei der Wahl der passenden Sorten-/Unterlagenkombination einige grundlegende Punkte zu beachten.

Saftig-schmelzende Birnen sind der Wunsch jedes Hobby-Obstbauers. Aber Birnen sind anspruchsvoll: Sie lieben warme, windgeschützte Lagen mit ausreichend Sommersonne. Bei ausgeglichenen Temperaturen ohne Hitze- oder Trockenstress fühlen sie sich wohl. In kühleren Regionen enthalten die Früchte vermehrt Steinzellen und bilden wenig Zucker und Aroma. Birnen müssen zeitnah verzehrt oder verwertet werden, die Lagerfähigkeit ist begrenzt. Sommerbirnen halten nur wenige Tage und sollten direkt verzehrt werden, da sie schnell teigig werden. Nur wenigen Sorten sind im Naturkeller bis Januar lagerfähig.

Keine Sorte ist resistent gegen Birnengitterrost. Daher sollte man bei der Pflanzung eines Birnbaumes die Nachbarschaft zu Chinesischem Wacholder, auf dem der Schadpilz überwintert, vermeiden. Allerdings fliegen die Pilzsporten mit dem Wind auch über große Entfernungen.

birnen 230 1 ‘Rote Williams’ ist eine attraktive rote Selektion »
von ‘Williams Christbirne’

Sorten für den Garten

Folgende Sorten haben sich in Anbauversuchen am Obstbau Lehr- und Versuchsbetrieb des Landwirtschaftlichen Technologiezentrums (LTZ) Augustenberg bewährt:

  • Sommerbirnen: ‘Morettini’, ‘Harrow Delight’, ‘Dessertnaja’, ‘Clapps Liebling’, ‘Williams Christbirne’
  • Herbstbirnen: ‘Harrow Sweet’, ‘Schöne Helene’, ‘Concorde’, ‘Conference’, ‘Bosc’s Flaschenbirne’, ‘Pierre Corneille’
  • Winterbirnen: ‘Uta’, ‘Pastorenbirne’, ‘Gerbourg’, ‘Novembra’

Eine Beschreibung der Baum- und Fruchteigenschaften enthält Tabelle 1.

Tabelle 1; Empfehlenswerte Birnensorten für den Garten

SorteBaumeigenschaftenFruchteigenschaften
Morettini stark wachsend mit guter Verzweigung, ertragreich kleine Birne mit leicht schmelzendem, süßen Fruchtfleisch, zum Sofortverzehr
Harrow Delight schwacher Wuchs, gut verzweigend, feuerbrandtolerant leicht gerötete Sonnenseite auf grünem Grund, süß und saftig, nur kurz lagerfähig
Dessertnaja leicht überhängender, mittelstarker Wuchs mittelgroße Frucht mit saftig süßem Fruchtfleisch, bis 3 Wochen haltbar
Clapps Liebling starkes, aufrechtes Wachstum mit leicht hängenden Fruchtästen mittelgroße bauchige Frucht, saftig, ohne ausgeprägtes Aroma
Williams Christbirne zunächst kräftig wachsend, später mittlere Krone, leicht erziehbar mittelgroße, sehr saftige, aromatische Birnen, kaum lagerfähig
Harrow Sweet mittlerer Wuchs, gut verzweigend, feuerbrandtolerant mittelgroße gelbe Frucht mit Punkten, saftig und süß, bis 6 Wochen lagerfähig
Schöne Helene schwacher Wuchs, wenig Verzweigung mittelgroße Frucht mit roter Sonnenseite, gut lagerfähig, verliert jedoch an Aroma
Concorde mittelstarker Wuchs, gut verzweigend, schorftolerant Frucht etwas größer und bauchiger als Conference, Aroma gut, halbschmelzend
Conference mittelstarker Wuchs, gut verzweigend, schorftolerant grüne Frucht mit starker Berostung, saftig und aromatisch, Lagerung mehr als 12 Wochen möglich
Bosc‘s Flaschenbirne mittelstarker Wuchs mit hängenden Zweigen, guter Träger sehr saftige, aromatische Birne mit schmelzendem Fruchtfleisch, bis 6 Wochen lagerfähig
Pierre Corneille mittelstarker, aufrechter Wuchs, feuerbrandtolerant mittelfeste Frucht mit angenehmem Aroma, Schale etwas störend
Uta gesunder, stark wachsender Baum, viele dünne Triebe braune mittelgroße Frucht mit süß-saftig schmelzendem Fruchtfleisch
Pastorenbirne gesunder Baum, auch für raue Lagen süß-säuerlich, halbschmelzend, wenig Aroma, harte Schale
Gerbourg sehr starker Wuchs, wenig verzweigte lange Äste, geringer Ertrag attraktive rotbackige Frucht mit gutem Aroma, genussreif nach ca. 6 Wochen Lagerung
Novembra mittlerer bis schwacher Wuchs, einfacher Baum wenige sehr große oder viele sehr kleine Früchte, Fruchtfleisch grobzellig und hart

birnen 230 2» Die Sommerbirne ‘Morettini’ reift Mitte August
und fällt leicht vom Baum

Empfehlenswerte Unterlagen

Birnensorten können auf Birnensämlingen oder Quitten veredelt werden. Neuerdings sind auch Selektionen der Felsenbirne (Amelanchier ssp.) in Prüfung, allerdings liegen hierzu noch keine Erfahrungen vor. Leider gibt es noch keine Unterlage, die dem Birnenverfall (Phytoplasmose) widersteht.

Sämlingsunterlagen: Sie sind starkwachsend und neigen dazu kleinere Früchte auszubilden. Amerikanische OHF-Birnensämlinge entstanden aus Kreuzungen der Birnensorten ‘Old Home’ und ‘Farmingdale’. Sie sind feuerbrandtolerant, aber selbst die etwas schwächer wachsenden Selektionen wie OHF 333 sind sehr ertragsschwach (siehe Tabelle 2).

Unterlagen der Serie Rhenus entstanden in der Fachhochschule (heute Uni) Geisenheim aus Kreuzungen der Sorten ‘Old Home’ × ‘Gute Luise’. Unter dem Namen Pyrodwarf ist ein mittelstarkwachsender Sämling im Handel. Bislang ist keiner der Sämlings-Nachkommen für den kleinen Hausgarten geeignet. Für mittel- bis großvolumige Bäume in Kombination mit ertragsstarken Sorten sind Sämlinge aufgrund ihrer Anpassungsfähigkeit auch an minderwertige Böden dagegen optimal. Sie sind unempfindlicher gegenüber Winterfrösten, schwankender Wasserversorgung und Trockenheit. Zudem sind sie mit nahezu allen Birnensorten verträglich.

birnen 230 3» ‘Novembra’-Spindel im dritten Laub

Quittenunterlagen: Alle schwach-wachsenden Quitten-Unterlagen erhöhen den Ertrag, fördern die Fruchtgröße und mindern die Alternanz. Zahlreiche Auslesen und Kreuzungen sind im Handel erhältlich. Für sehr gute, kalkarme Böden eignet sich die schwach wachsende Quitte C, für gute bis mittlere Böden sind die etwas stärker wachsenden Quitten A oder Adams besser geeignet. Quitte EMA, EMC, EMH, Eline, Sydo und BA 29 zeigen jeweils nach Sortenkombination Stärken und Schwächen. Ihre Eigenschaften sind für den Anbau im Garten weniger ausschlaggebend als der Standort. Hier entscheidet eher die Verfügbarkeit der Sorten- und Unterlagenkombination der Baumschule.
Eine Beschreibung der Wuchsstärke und Eigenschaften enthält Tabelle 2.

Alle Quittenunterlagen sind anfälliger für Winterfröste und Feuerbrand als Sämlingsunterlagen. Sie lieben kalkarme Böden, je nach Sortenkombination kommen Chlorosen und Trockenheitsschäden vor.
Die Empfehlungen basieren auf den Anbauerfahrungen am Obstbau Lehr- und Versuchsbetrieb des LTZ Augustenberg und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder direkte Übertragbarkeit auf andere Standorte.

birnen 230 4» Bei der Rodung eines Birnenunterlagenvergleichs werden die Unterschiede im Wurzelwachstum sichtbar (vorne Pyrodwarf, linke Reihe u.a. Quitte A und C)

 

Tabelle 2: Verbreitete Birnenunterlagen

UnterlageAbstammungWuchsstärkeEignung und Eigenschaften
Birnensämling Birne, meist Kirchensaller sehr stark Streuobst, Mostbirnenerzeugung (kleine Früchte)
OHF-Selektionen Birne mittelstark bis stark Landschaftserhalt, Streuobst, ertragsschwach,
nur aufgrund der Feuerbrandtoleranz anbauwürdig
Pyrodwarf Birne mittelstark bis stark    winterhart und weniger kalkempfindlich als Quitten
Quitte BA29 Quitte mittelstark relativ tolerant gegenüber Chlorosen
Quitte EMA Quitte etwas schwächer als Quitte BA sehr anfällig für Chlorosen
Quitte Sydo Quitte etwas schwächer als Quitte EMA anfällig gegenüber Chlorosen
Quitte Adams Quitte etwas schwächer als Quitte Sydo toleranter gegenüber Chlorosen
Quitte A Quitte etwas schwächer als Quitte Adams toleranter gegenüber Chlorosen
Quitte EMH Quitte etwas schwächer als Quitte A anfällig gegenüber Chlorosen
Quitte EMC Quitte sehr schwach bis schwach sehr anfällig für Chlorosen
Quitte C Quitte sehr schwach sehr anfällig für Chlorosen

Bezugsquellen

Folgende Baumschulen haben die meisten der genannten Sorten und Unterlagen im Programm:

  • Baumschule Ganter, Baumstr. 2, 79369 Wyhl am Kaiserstuhl, Tel. 07642- 1061, www.obstbau.de
  • Kiefer Obstwelt, Allmendgrün 20, 77799 Ortenberg, Tel. 0781-9322500, www.kiefer-obstwelt.de
  • Baumschule Horstmann, 25582 Hohenaspe, Tel. 04892/8993-400, www.baumschule-horstmann.de
  • Baumschule Schieber, 71554 Weissach im Tal, 07191-54619, www.schieber-baumschule.de

birnen 230 5 Feinzelliges Fruchtfleisch verbirgt sich hinter »
der braunen Schale von ‘Uta’

Checkliste Sortenwahl

  • Passt die gewünschte Obstart in meinen Garten?
  • Ist der Standort sonnig, schattig, feucht?
  • Welche Bodenart hat der Standort?
  • Wieviel Platz habe ich?
  • Wie groß darf der Baum werden?
  • Welche Unterlage muss ich deshalb wählen?
  • Wofür sollen sich die Früchte eignen? Frischverzehr, Verwertung, Lagerung?
  • Besondere Wünsche? Gibt es geschmackliche und farbliche Präferenzen?

Ute Ellwein, Landratsamt Karlsruhe
Fotos: Ellwein

Quelle:
Dieser Artikel ist in der Verbandszeitschrift „Obst & Garten“ (02/2014) erschienen. Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung des Verlages Eugen Ulmer, Wollgrasweg 41, 70599 Stuttgart,
www.ulmer.de / www.oug.de

VGiD Verband der Gartenbauvereine in Deutschland e.V.

Dachorganisation der Obst- und Gartenbauvereine in Deutschland. Der Verband der Gartenbauvereine in Deutschland setzt sich für die Erhaltung der Gartenkultur und die Pflege der Kulturlandschaft ein. Er ist ein wichtiger Fürsprecher des Freizeitgartenbaus und Partner der Freizeitgärtner.

Kontakt

Kulturzentrum Bettinger Mühle
Hüttersdorfer Straße 29
66839 Schmelz

06887/90 32 99 9
sal-rlp@gartenbauvereine.de

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.